Schimmel ist Auslöser für viele Erkrankungen sowie allergischen Reaktionen

rztin im weissen Kittel und Stethoskop mit verschrnkten ArmeSchimmelpilze kommen in der Natur vor, haben aber auch ihren Lebensraum in Wohnungen. Dort leben sie hauptsächlich in Feuchträumen wie Bad, Küche und Keller. Zum Leben braucht Schimmel Feuchtigkeit und Zellulose. Beides finden Schimmelpilze an Wänden, Tapeten, aber auch bei Lebensmitteln. Der sichtbare Schimmel an der Wand ist nicht halb so gefährlich wie seine Sporen. Diese sind für das menschliche Auge nicht sichtbar und gelangen durch die Atemluft in den Körper.

Sporen der Schimmelpilze

Die Sporen der Schimmelpilze, welche Mikroorganismen sind, kommen auch in der Natur vor. Sie befinden sich in der Außenluft ebenso wie in den Innenräumen. Zu denen im Haus vorkommenden Schimmelpilzarten gehören Aspergillus, Penicillium, Alternaria und Cladosporium. Ist der Innenbereich einer Wohnung von Schimmelpilzen befallen, befindet sich eine erhöhte Konzentration der Schimmelpilzsporen in der Luft der Räume. Pilzerkrankungen sind die Folgen, von denen hauptsächlich Personen mit einem geschwächten Abwehrsystem befallen werden.

Anzeichen für eine Schimmelpilzallergie

Anzeichen für eine Schimmelpilzallergie sind beispielsweise Entzündungen der Nasenschleimhaut, Bronchialasthma sowie entzündete Lungenbläschen. Auch andere gesundheitliche Probleme im Magen-Darm-Bereich sowie Gliederschmerzen sind keine Seltenheit. Nehmen Menschen Schimmelpilze mit der Nahrung auf, kann dies zu einer Lebensmittelvergiftung führen. Im Gegensatz zu einer Pollenallergie kann die Schimmelallergie zu jeder Jahreszeit auftreten. Das liegt daran, dass Schimmelpilze ihren Lebensraum sowohl im Freien als auch in den Räumen einer Wohnung oder eines Hauses haben und somit sehr häufig vorkommen.

Medikamente

Mediziner verschreiben antiallergische Medikamente, meist Nasentropfen, aber auch Tabletten. Eine Verbesserung der allergischen Beschwerden ist durch eine Hypnosetherapie zu erreichen. Bei dieser Behandlung erhält der Patient Allergendosen, die in kleinen Schritten gesteigert werden. Ziel ist es, das Immunsystem an die Allergene zu gewöhnen, damit es nicht mehr oder weniger intensiv auf Schimmelpilze reagiert.

 

Sporen

Ganz eliminieren kann man Schimmelpilze und ihre Sporen nicht. Doch eine übermäßig große Population von Schimmel und Sporten ist vermeidbar, wenn Betroffene ihre Wohnräume regelmäßig lüften. Dadurch vermeiden sie das Ansteigen von Luftfeuchtigkeit und nehmen dem Schimmelpilz seinen Lebensraum.

Braune Tonne

Ein weiterer Lebensraum von Schimmel ist der Abfalleimer, hauptsächlich der, welche für Grüngut (braune Tonne) zur Verfügung steht. Eine regelmäßige Leerung in kurzen Abständen ist sinnvoll, um Schimmel zu vermeiden. Wer Gemüse und Obst nicht offen in der Küche lagert, sondern das Gemüsefach im Kühlschrank nutzt, braucht sich bezüglich der Schimmelbildung weniger Sorgen machen.
Es ist kaum zu glauben, aber auch die Blumenerde der Topfpflanzen kann schimmeln. Sobald sich Schimmel auf der Blumenerde zeigt, ist diese umgehend auszutauschen.

Please follow and like us: