Allergie als Volkskrankheit

Allergie

Aufgrund der Häufigkeit kann man Allergien durchaus zu den Volkskrankheiten zählen. Allerdings reagiert jeder Mensch anders, was bedeutet, für die Allergie sind verschiedene Dinge ursächlich. Die einen reagieren auf bestimmte Inhaltsstoffe von Medikamenten, andere auf Insektenstiche, Schimmel oder Nahrungsmittel. Es gibt viele Substanzen, die eine Allergie auslösen können. Gemeinsam haben alle Menschen, die unter einer Allergie leiden: Ihr Immunsystem reagiert auf diese Substanzen ungewöhnlich stark.

Definition

Unter einer Allergie versteht man eine außergewöhnlich starke Reaktion unseres Immunsystems auf bestimmte Substanzen aus der Umwelt, die in der Regel als harmlose Elemente eingestuft werden. Die Reaktion des Immunsystems entspricht der, wie es auch auf Krankheitserreger reagieren würde. Der Unterschied liegt in der starken Reaktion, die bei Allergien deutlich erhöht ist.

Auslöser

Es gibt keinen bestimmten Auslöser für Allergien. Tiere, Pflanzen, Metalle, chemische Elemente können Allergien auslösen. In der Regel sind beim ersten Kontakt keine allergischen Symptome erkennbar. Diese entstehen erst, wenn sich der Kontakt mit dem Allergen wiederholt. Interessant ist, dass Allergene auch gleichzeitig Antigene sind. Antigene sind für den Körper fremde Stoffe, auf die das Immunsystem mit seiner Reaktion antwortet.

Symptome

Jeder Mensch ist anders und deshalb sind auch die Symptome von Allergien, auch wenn sie dasselbe Allergen haben, unterschiedlich. Welche Symptome und wann diese auftreten können, hängt von Allergietyp ab. Dieser wird in Typ I, II, III und IV unterteilt. Entweder treten die Symptome sofort oder erst nach mehreren Stunden oder Tagen auf.

In der zeigen sich die Symptome an den Schleimhäuten der Atemwege, der Augen, des Magen-Darm-Trakts oder an der Haut. Auch ist es möglich, dass im gesamten Körper eine allergische Reaktion auftritt, wobei das Herz-Kreislauf-System besonders betroffen ist. Eine solche allergische Reaktion kann den Blutdruck abfallen lassen, die Herzfrequenz steigern und im schlimmsten Fall einen anaphylaktischen Schock auslösen, der meist zum Tod führt.

Vorbeugen

Einer Allergie kann keiner vollständig vorbeugen, da in der Regel jeder Mensch zum Allergiker werden kann. Allerdings kann man das Risiko vermindern. Einige Maßnahmen sind eine ausgewogene Ernährung von Schwangeren und Stillenden, eine Stillzeit von mindestens vier Monaten und beim Kind Übergewicht vermeiden. Damit kann man beim Kind das Risiko für eine später auftretende Allergie senken. Bei den Menschen, die kein erhöhtes Allergierisiko haben, beeinflussen Haustiere eine Allergie üblicherweise nicht. Eine weitere vorbeugende Maßnahme ist das regelmäßige Lüften der Wohnung, damit Schimmelpilze keinen Lebensraum finden. Eigentlich gehört Hygiene zu den üblichen Dingen des Alltags; bei einigen Berufen, wie Krankenschwester, Arzt usw. ist jedoch eine weitergehende Hygiene notwendig.

 

Please follow and like us: